#188-2018

Kirby hatte einen unruhigen Tag. Gestern ist er herumgereicht worden, und weil ich mit den Acrylfarben für den Modellbau nicht in der Wohnung hantieren wollte sind wir zu meinen Eltern gefahren, da kann ich mich an die Luft zum werken setzten.
Das hat ihm nach seinem Mittagsschlaf nicht mehr gepasst. Zuhause und den restlichen Abend über war er wieder sanfter aufgelegt; aber man bemerkte schon das er einiges verarbeitet.
Das die Nachbarn meiner Eltern bereits mit einem Spitz lautstark darüber reminisziert haben was sie wann wo ausgetrunken haben.
Nach dem hinlegen zum Hauptschlaf ist er zwei Mal quietschend aufgewacht. Er hat sofort wieder zur Ruhe gefunden als die Frau oder ich ihn nur berührten; wir haben ihn trotzdem aus dem Bett genommen und ein wenig auf uns schlafen lassen. Nur ist mir in diesem Moment der Weg zum Kinderzimmer doppelt so lang und die Luft wie eine Wand vorgekommen.

Eine sehr zutrauliche Krähe ist uns über den Weg gelaufen. Wir haben sie „Krähgor“ genannt.

Spannende Sache; alles was ich mobil an WordPress schicke, wird dort zerrissen.
Vom heimischen Rechner aus ist alles ok.
Gut, ich zahle „nichts“ dafür und dürfte deswegen keine Ansprüche stellen, aber Blot.im liefert mir für einen guten Preis einen Mittelweg der mir gut gefällt.

Advertisements

#187-2018

Die Geburtstagsfeier der jüngeren Nichte hat stattgefunden. Sie war dieses Mal nicht nervös; wir halten uns immer bedeckt mit Tortenaussehen und dem Geschenk.
Die beiden Nichten haben uns gezeigt zu was sie körperlich in der Lage sind. Der professionelle Tanzunterricht der älteren Nichte und die diversen sportlichen Freizeittätigkeiten der jüngeren zeigen Wirkung: die beiden sind fit und wenn man sie umarmt denkt man ein Kabel zu halten.
Begeistert haben sie uns die Schneckenbehausung gezeigt, welche sie für eine Nacktschnecke aus Blättern und Kieselsteinen gebaut haben. Die Schnecke war zu diesem Zeitpunkt weitergezogen -nehme ich jetzt einmal blauäugig an.
Beim schwimmen sind die Erinnerungen an die Zeiten, in denen die Frau beiden die Fertigkeiten vermittelt hat, ungefragt eingespielt worden. Diese beiden Mädchen waren vor vier Jahren ähnlich wasserscheu wie ich, und nun kann man sie dabei beobachten wie sie Strömung und Trägheit des Wassers ausnutzen um, unter anderem, Saltos zu schlagen.
Aber mein Herz werden sie noch nicht auf dem Altar des Fortschritts opfern; die jüngere Nichte hat Schwierigkeiten bei der Ausführung eines Kopfstandes; ich bin da noch recht kompetent.

Zum Glück habe ich nicht darauf vergessen meine Kamera mitzunehmen; denn auch meine Großmutter hat an der Feier teilgenommen.
Der Eingriff hatte keine Zustandsverbesserung zur Folge, und bei unserem Besuch am vergangenen Donnerstag hat sie erwähnt die Wohnung nurmehr sporadisch verlassen zu wollen. Ich bilde mir ein sogar ein paar gute Fotos von ihr zusammen mit Kirby bekommen zu haben.

Bei den Fotos ist mir gestern etwas komisches Aufgefallen: Haut hatte auf den meisten Bildern einen “Glanz”. “Aurafotografie” war das erste Wort das mir dazu eingefallen ist. Entweder ist die Optik nicht im Reinen oder ich hätte einen ND-Filter verwenden sollen und es ist eine Art Flimmern das durch den Verschluss entstanden ist. Ich werde mir die Sache über die kommenden Tage anschauen.
Beim durchschauen und bearbeiten der Bilder ist mir die Arbeit ein wenig zu leicht von der Hand gegangen. Das macht mich immer stutzig; wenn die Dinge zu gut laufen kann nur irgendwo etwas nicht stimmen oder ich bin mir meiner Sache zu sicher und übersehe etwas.
Hier ein Foto des Ausblicks auf den Himmel den Kirby und ich hatten:

blauer-himmel

Kirby hat am Abend eine unterhaltsame Vorstellung geliefert: Er liebt Stoffwindeln. Die formt, “beißt”, reist und kuschelt er leidenschaftlich sobald er eine in die Hände bekommt. Gestern Abend hat er einen Zipfel mit seinem Zahnfleisch gehalten und mit einer Hand an der Windel gezogen. Im ersten Moment war er überrascht wer ihm denn da die Windel aus dem Mund gezogen hat. Nach ein paar ähnlichen Versuchen wirkte es als würde er Windelziehen mit sich selbst spielen. “Menschlich” ist mir dazu nur eingefallen.

vorbeigelaufen

Soviet Valley. Hoppala, ich meinte Silicon Union natürlich. -jwz.org

Steve Ditko ist gestorben. Ich war mit seiner Freude am Objektivismus nicht ganz zufrieden, aber der Mann hat mir mit Spider-Man, Doctor Strange, Ted Kord und dem Creeper ein paar meiner liebsten Comicfiguren geschenkt.
Steve Ditko, Co-Creator of Marvel’s Spider-Man and Doctor Strange, Has Died at 90 -slashfilm.com

fußnoten

Als Kamera kommt bei mir eine Ricoh GR MK1 zum Einsatz.

#186-2018

Beim Frühstück haben wir uns die Meinung gesagt. Das hat die Grundfärbung des Tages bestimmt.

Kirby war ruhig. Mich beeindruckt jeden Tag seine Aufmerksamkeit welche ihn neue Sinneseindrücke einfordern lässt. Selbst bei dem leichten Regen hat er seinen Protest gegen den geschützten Kinderwagen laut kund getan.

Die Nichten bekommen zu ihren Geburtstagen immer eine gezeichnete Karte von mir welche….Szenen aus dem Alltag von Personen mit Zipfelmützen in kurzen Togen zum Thema haben. Und wie jedes Jahr habe ich komplett vergessen das die Mädels ja im Sommer Geburtstag haben, und einen Tag vor der ersten Geburtstagsfeier mit der Arbeit daran begonnen.
Dieses Mal war ich mir nicht sicher über das Alter der jüngeren Nichte, aber ich denke ich habe mich da halbwegs geschickt aus dem Dreck gezogen.

geburtstagskarte-fußballzwerg

Die ältere Nichte wünscht sich Just Dance!, ein Videospiel in welchem man Tanzbewegungen nachahmt. Wir haben beim stöbern mitbekommen, das es eine Demoversion für die Switch gibt und ausprobiert.
Mir fehlt die Selbstsicherheit für diese Art Spiele. Guitar Hero und Rockband habe ich nur bei zugezogenen Vorhängen gespielt.

Der Hiby R3, ein Audiowiedegabegerät welches ich bei Kickstarter unterstützt habe, ist endlich angekommen. Mein „umgebauter“ iPod[1] verabschiedet sich immer öfter ungefragt. Der R6 von Hiby hat mir klanglich schon recht gut gefallen.
Dazu sind ein ein Paar Mikrofone angekommen. Die wollte mir ein Bekannter schon im Juni mitbringen, hat aber darauf vergessen. Hätte sich super ergeben weil wir Beide an derselben Produktion gearbeitet haben. Abends habe ich eine Probeaufnahme gemacht und bin positiv überrascht worden. Der Preis war verdammt gut und ich habe sogar ein Set Windschutzfelle von Bubblebee[2] dazubekommen.

Abends ist Lewis gelaufen. Ich kenne zwar alle Episoden weil ich die gerne bei Flaschendiensten mit einem Kollegen geschaut habe, aber es ist eine der Sachen die einem ein….heimeliges Gefühl geben. Ja, da passiert was Schlimmes, aber man weiß das der alte Treibjäger Lewis den Tunichtgut bis Dublin nachläuft wenns sein muss.
Dabei haben die Frau und ich auch wieder über mehr als nur Kirby geredet.

vorbeigelaufen

Der neue Kamen Rider wird also eine Uhr. Wieso schaue ich mir solche Artikel an, wenn ich mich eigentlich überraschen lassen mag? Pu, aber ich bin schon auf das letzte Kostüm gespannt, das scheint ja meist dadurch entstanden zu sein das der Designer auf dem Zeichenbrett/der Tastatur eingeschlafen ist.
Possible 1st full image of Kamen Rider Zi-O -tokunation.com

fußnoten

[1] Der Umbau umfasste einen Umstieg auf Rockbox als Firmware und Kondensatoren in die Line-Out Strecke löten. Dazu verwende ich einen Predator Verstärker von Ray Samuels Audio.
Ein paar Tage später hat sich die Frau einen iPod der siebten Generation gekauft, welcher ohne Umbau mit seinem Samsung D/A-Wandler ähnlich gut klingt wie der umgebaute ältere iPod mit dem Wolfson.
[2] Ich find die Videos mit der Geschichte des Windbubbles super. Ich mag Leute die ihre Leidenschaft „schwitzen“.
The Windbubble -bubblebeeindustries.com

 

#185-2018

Wieder hundemüde. Gesundheit spielt nicht mit.
Dazu kommt ein für mich komisch scheinendes Verhalten der Frau. Ich erinnere mich an die Paartherapeutin welche uns zur Trennung geraten hat.

Die Nichten verschicken neckische Nachrichten und Beweisfotos aus dem Schwimmbecken der Großeltern.
Wir versuchen mit Würde zu schwitzen. Kirby schafft es überraschend gut.

Beim Betreten eines Geschäftes wird uns Dancing In The Dark von Bruce Springsteen um die Ohren gehauen. Kirby scheint es suspekt zu sein das sein Vater den ganzen Text mitsingen kann.

Abends ein Besuch bei der Schwägerin und der Großmutter. Deren Fernseher macht unerklärliche Sachen. Bei meiner zarten Berührung verhält er sich erst unauffällig; bockt dann allerdings. Erste Diagnose: Alterswunderlichkeit.
Aber wir sind gekommen um den beiden die Fortschritte des Nachwuchses zu zeigen; und der hat den Charme-Totschläger ausgepackt.

Später schaue ich mir die Nachrichten durch. Paul McCartney kann sich noch keine zweite Dose Kaviar leisten, aber lange wird es wohl nicht mehr dauern bis Hugo Boss wieder Uniformen schneidert.

#184-2018

Ich war hundemüde.
Auf dem Weg zum Gericht habe ich eine freundliche Biene getroffen. Die ist mir die Wartezeit auf das Verkehrsmittel meiner Wahl über den Wartebereich gefolgt; auch die Blumen neben die ich mich gekniet habe hat sie ignoriert. Das Tier ist immer auf Brusthöhe vor mir geflogen; selbst wenn ich mich umgedreht habe ist sie um mich herum geflogen. Drei Mal hat sie versucht sich auf meine Lippen zu setzten. Die Kraft des Flügelschlags ist stärker als ich mir gedacht habe. Ob das mit der Kraft welcher der Rotor eines Hubschraubers erzeugt vergleichbar? Bezogen auf den Maßstab natürlich; wenn eine Biene im engen Innenhof eines Hauses landet, muss man sie nicht zerlegen und draußen wieder zusammenzubauen damit sie wieder abheben kann.

Bei Gericht war ich sehr unsicher. Nach der Sicherheitsüberprüfung wird man einfach von der Leine gelassen. In meiner Vorstellung hockt dort ein Portier oder gibt es einen Schalter an welchem die Identität überprüft wird und man dann weitergeschickt wird.
Mir hat das Herz bis zum Hals geschlagen. Die Frau hat mich darauf aufmerksam gemacht das ich nicht der Angeklagte bin. Ich habe mir also meinen Raum gesucht und mich einfach davor gesetzt. Das hat auch gereicht. Nach meiner Aussage bin ich noch ein paar Minuten im Wartebereich vor dem Saal sitzen geblieben weil ich mir nicht ganz sicher war ob es das nun war.

Nach Kirby’s Tagesschlaf sind wir zu einem Spielzeughändler gefahren weil der die Spinmaster Fassung von Santurini um einen Zehner billiger im Regal hat als der Jeff[1].
Ich bin neugierig ob es unser Sommerspiel mit den Nichten wird. Die letzten beiden Jahre war es Machi Koro[2] und Skip-Bo[3].

Kirby hatte zwar früh seinen Absturz, aber beim „gemeinsamen lesen“ war er sehr aufmerksam. Er hat an seiner Stoffwindel „gekaut“ und abwechselnd in das Buch und dann mich angeschaut.
Am späten Nachmittag hat uns eine Arbeitskollegin der Frau besucht; denen vererben wir Kinderkleidung und Zubehör. Ich finde das eine gute Sache das wir da in einen Kreislauf des Tauschens geraten sind. Man schafft dadurch auch selbst bewusster Dinge an weil man nicht mehr nur auf seine Situation achtet sondern auch gleich an andere Kinder und Familien.

Trotz Müdigkeit konnte ich nicht einschlafen. Mir wurde vor kurzem To The Bone empfohlen, ein Film über einen Essgestörten Teenager der in einer Therapieanstalt die ein Arzt leitet der halt aus den Kurven ausschert und dazu noch von Keanu Reeves in der Vorbereitung zu John Wick gespielt wird.
Ich musste nach….keine Ahnung, aber ich musste abschalten und bin zu Star Trek-The Next Generation und Glow zurückgekehrt. Als Keanu fragt „Why are we here?“ und der Ballettbursche der mir ohnehin schon genug auf die Nerven geht antwortet „Because we’re alive.“ während im Hintergrund irgendwelche Indie-Rock Scheiße aufgelegt wurde, war keine Hutschnur mehr übrig. Wenn mir mein Therapeut mit seinem „Kein Mensch ist unnötig hier.“ beginnt, wachsen mir auch die Ohren zu. Die Kinder welche in Afrika verhungern sind hier, weil die Bauern sich die hocheffizienten Dünger der Saatgutindustrie nicht leisten können? Oder weil zu viele Gewehre herumliegen?

vorbeigelaufen

Ui, Blacksad bekommt ein Video Spiel! Die Comics sind schon eine Freude; ein ehemaliger Disney Animator erzählt Raymond Chandler inspirierte Geschichten mit anthropomorphen Tieren.
BLACKSAD: Under the Skin
-adventuregamers.com

Sir Paul McCartney ist auch nur ein geadelter Arsch. Finanzsicherung durch Zensur. All you need is?
Paul McCartney macht sich für EU Urheberrechtspläne stark
-futurezone.at

Der Bericht betätigt nur meine Angst das wir am Samstag zwar alle einen Karl bei der Demo hatten, im Endeffekt aber nur einen Ausflug gemacht haben weil die Gewerkschaften und Arbeitnehmer verlernt haben das sie eine Aufgabe bzw. lange und mühevoll erstrittene Rechte haben.
SPÖ kämpft müde gegen Arbeitszeitflexibilisierung
-derstandard.at

Normalerweise sagt man doch „Es trifft uns, das unsere Ziele über die Zeit der gemeinsamen Arbeit verändert haben und diesen Schritt notwendig machten und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg ales Gute.“ Egal was der Hintergrund ist, das eigene Wohnzimmer sollte nach Möglichkeit nicht zur Toilette werden; schade das die Wähler davon nichts mitbekommen.
FPÖ: Arbeitnehmervertreter tritt aus Partei aus
-tirol.orf..at

Die Bengels Industrie; es wird nicht besser. Ob die am Ende alle wie der Howard Hughes nackt 150 Mal denselben Film schauen[4] und Festungen aus Taschentuchboxen bauen?
Tech Elites Recreate Burning Man Inside Their Living Rooms
-jwz.org

Fußnoten

[1] Jeff Bezos, der Amazon Gründer
[2] Machi Koro
-en.wikipedia.org
[3] Skip-Bo
-en.wikipedia.org
[4] Ok, der hatte eine Zwangsstörung und durch die diversen Unfälle ist das nicht besser geworden.
Howard Hughes
-en.wikipedia.org

#183-2018

Achtung! alter Mann beschwert sich
Milou’s Eintrag[1] zur Erkrankung des Lebenspartners eines Arbeitskollegen hat mich nachdenklich gemacht. Ich arbeite oft viel, lange und unregelmäßig. Es stört mich nicht. Nach langer Zeit der gefühlten Nutzlosigkeit bin ich gewillt ein wenig mehr Energie in meinen Arbeitsplatz zu investieren. Ich bin ja -ebenfalls gefühlt- einer der letzten Menschen welche noch daran glauben das ich durch eine Erwerbstätigkeit nicht nur mein dasein als Bürger sichere, sondern auch das Anderer. Aber das steht jetzt nicht zur Sache.
Der Job ist über die Jahre nicht monoton, sondern die Arbeitsbedingungen schlechter geworden. Wie in jedem „kreativen“ Job funktioniert das Werk zwar wenn man es nur nach den Zahlen am laufen hält; und das lässt mich am Sinn des Werkens zweifeln. Außerdem wartet im
Moment dort draußen derzeit nichts besseres. Und die allgemeine Frage ist: will ich die Wahlberechtigten die uns die gerade herrschende politische Lage verschafft haben passiv unterstützen? Die forderten den Sozialabbau, sollen sie ihn haben[siehe vorbeigelaufen].
Meine Gesundheit ist ohnehin angeschlagen; und das Kollegium macht es nicht besser[2].
Ich würde gerne machen was mir Spaß macht; aber ich bin kein guter Verkäufer und Geschäftsmann und Comics haben ein vernachlässigbares Publikum bei uns. Jedenfalls was Ausgaben in der Originalsprache angeht.

Es war der Tag an dem Kirby’s erster Ausflug in einen Baumarkt stattgefunden hat. Der Holzgeruch scheint ihm gefallen zu haben. Den Vogel abgeschossen hat allerdings der Aufzug mit klarer Kabinen- und Schachtverkleidung. Plötzlich konnte er ein paar der Dächer der Stadt einsehen.
Außerdem war er am Nachmittag fünf Stunden am Stück wach und aktiv. Das hatte allerdings zur Folge das er beim vorlesen komplett abgestürzt ist.

Ich bin so deprimiert. Es gibt da ein acht Meter langes Stück Strick in meiner Werkzeugtasche auf dem ein Etikett mit „Lösung“ darauf angebracht ist. Hat als Witz angefangen; ich denke öfter als einmal am Tag daran es zu benutzen.

vorbeigelaufen

Eine Gruppe von Bengels setzt das Konzept „Ruachln bis der GwiGwi kommt“ um.
250.000 Euro Investment: Wiener Start-up vermittelt Pensionisten an ArbeitgeberWir haben da eine Zeitlang mit Infrarot LEDs herumgebastelt; eingesetzt in eine Freisprecheinrichtung um eine Kamera zu „blenden“. Die Juggalos haben die Lösung durch ihr natürliches Verhalten bereits verinnerlicht.
Face recognition technology is useless on JuggalosDie Einen machen Fotos für die Familienalben von Himmelskörpern und am selben Tag bauen die Anderen Scheiße indem sie z.B. Menschen die Kinder wegnehmen.
This is the first confirmed picture of a newborn planet
-petapixel.com

Fußnoten

[1] Scheiss auf den Stress
-milou330476895.wordpress.com
[2] Mit Aussagen wie „Passivrauchen ist eine Erfindung der Bilderberger.“