41/2017 neue Haut

Ein paar weitere große in Richtung Erledigung des Projekts „Kinderzimmer“ sind gemacht worden. Trotzdem scheint es als würde das Ziel nicht näher Rücken.
Im Zuge der Arbeiten weitere Bücher aussortiert und verkauft.

Das Kind scheint sich einen Rhythmus angewöhnt zu haben. Zwischen sieben und acht dürften Leibesübungen auf dem Programm stehen.


Für eine improvisierte „Secret Santa“ Aktion in meiner sozialen Medien Ecke habe ich ein paar Zwergen Bilder gezeichnet. Dabei ganz auf die Zeit vergessen. Eines fehlt noch, dann bekommt sogar jeder Teilnehmer eines.


Mundhygiene durchführen lassen.
Ein Weisheitszahn muss raus.
Ich fürchte den Zahnarzt.

Der „Zahnhygieniker“ hat mir eine Past empfohlen. Wollte diese in der Apotheke meines Vertrauens erwerben. Zwei Tage Wartezeit und ein mir hoch erscheinender Preis; Amazon lässt es mir in zwei Tagen ins Postkastl legen und das für zehn Euro weniger. Jetzt reguliert doch endlich den Handel….


Neue Arbeitshandschuhe besorgt. Setwear hat großartige Produkte, aber die Trümmer sind noch sehr Steif und es fühlt sich an als würden sie mit mir raufen.

Bei einer gemütlichen, volkstümlichen Veranstaltung bei der wir angenommen haben das wir eine Stunde früher Dienstschluss feiern werden ist genau das Gegenteil passiert. Kleines Publikum sorgt für große Stimmung und Zugaben.
Wäre schön gewesen vor Mitternacht ins Bett fallen zu können, aber ich freue mich auch dafür wenn die Leute ihren Spaß haben.

Ich mache mir meine Gedanken über eine unserer Auszubildenden. Es scheint as würde sie gerade ein wenig zu viel Aufmerksamkeit in die Arbeit stecken da ihr Privatleben gerade nicht harmonisch genug ist. Den Fehler habe ich ein Mal gemacht, aber Angestellt sein heißt das hinter einem der nächste steht und dementsprechend sollte man priorisieren.


Beim betrachten eines 4K Interviews ist mir ein wenig Schwindlig geworden. Für ein paar Momente dachte ich das ich zwei Menschen durch eine Fensterscheibe beobachte; der Schwindel setzte mit der Erkenntnis meines Irrtums ein.


Papa ist der Beste! Hat mir kurzfirstig dabei geholfen meinen moralischen Kompass zu norden. Die neue Medikation dürfte passen; in einem Anfall von Mut hat er eine Katze gestreichelt und wollte sich danach nicht die Haut abziehen. Nicht einmal errötet ist er.

Er hat YouTube für sich entdeckt. Landemanöver von Flugzeugen haben es ihm angetan. Erklärt vieles was meine Hobbies angeht.

Bisher hat er die Ankündigung des neuen Asterix Bandes nicht mitbekommen. Mein Bruder und ich möchte ihn damit überraschen. Die Veröffentlichung eines neuen Asterix Bandes ist einer der Zeitpunkte an denen man diesen Baum von einem Mann seinen „Erwachsenen-Filter“ ausschaltet.


STAR WARS!!
Den Trailer für Episode 8 geschaut und nachher an den diversen Spekulationen teilgenommen. Dabei wurde auch gleich eine Diskussion über die „Spoiler Culture“ gestartet. Da sind doch ein paar Menschen die der Meinung sind das Andere nur darauf aus sind ihnen den Medienkonsum zu verhauen. Ob der Anstieg der Gewalt an den Schulen damit zusammenhängt? Der Schulhof wäre zu meiner Zeit einen Mienenfeld für die Un-Spoil Gesellschaft gewesen.
Kinokarten wären auch schon besorgt.
STAR WARS!!

Was der Trailer allerdings nicht verraten hat ist wo Snoke seine Schlapfen kauft.

Snoke_Schuhe


Jemanden Geld geborgt.
Daraufhin meine Telefonnummer geändert. Zum Glück habe ich nicht auch gleich meine Adresse weitergegeben.


Die ältere Nichte hat nun endlich ihre per Funkschalter steuerbare Zimmerbeleuchtung. Im Zuge des Einbaus hat sie einen Grundkurs in Elektrinstallation und Elektrotechnik bekommen.
Einen Moment lang dachte ich der Schalter würde nicht ins Lampengehäuse passen.

Der Nichte gleich ein Buch besorgt; den Abschlussband aus einer Trilogie. Sie hat die beiden Vorgänger bereit drei Mal gelesen weil sie ihr so gut gefallen. Es ist schön zu sehen das sie neben diesen komischen YouTubern noch Zeit und Motivation dafür findet zu lesen.


Eine chronische körperliche Beschwerde hat sich nach langem wieder einmal gemeldet.


Österreich hat gewählt. Bis auf eine meiner Bedenken ist alles eingetreten.
Chaos kann auch eine Chance sein bla bla bla. Jetzt wo es Realität ist beginne ich schärfer darüber nachzudenken wie es weitergehen soll und welche Welt ich vererben möchte.


gesehen

  • Star Wars ep.VIII: The Last Jedi Trailer
    Fühlt sich nicht wie ein Trailer an, sondern eher wie ein Kurzfilm. Ja, das ist das Dumme mit den Trailern heutzutage, man hat das Gefühl es wird einem zu viel vom Guten gezeigt. In diesem Fall bekommtnman allerdngs zwei Minuten eines Films mit einer Laufzeit von 180 Minuten gezeigt. Außerdem ist diese Vorschau sehr suggestiv arrangiert.
    Wie dem auch sei, beim Krieg der Sterne schließe ich mich gerne den Heerscharen der Vermutenden an und fabuliere eine mögliche Handlung zusammen. In diesem Fall wird dies besonders schwer weil man mit Rian Johnson als Autor und Regisseur jemand „spannend kreativen“ an die Spitze der Produktion gesetzt hat.
  • Lucifer
    s3 e1, Fox
    Wie sagt man; Guilty Pleasure? Allerdings ist die lose Adaption des Comics nicht so schlimm wie ich anfangs angenommen habe; trotz der CSI Einflüsse welche wahrscheinlich mit Jerry Bruckheimer‘s Einstieg gekommen sind. Und ich mag Hauptdarsteller Tom Ellis in der Serie Miranda.
  • DuckTales (2017)
    s1 e5-6, Disney XD
    Ruhig ist es um diese Serie geworden. Aber ich bin noch immer begeistert. Auch wenn man in Episode sechs den Eindruck bekommen hat Launchpad’s Abendteuer ebenso aufregend gewesen wäre wie die gezeigte Handlung rund um Gander Gladstone.

gelesen

  • Blade Runner 2049 Kritik von Le-Füm Blog
    Achtung, Wiener Dialekt!
    Was mich immer an den Kritiken von Le-Füm fasziniert ist, wie sie so viel in so wenig Worte packen. Ich habe den Film noch nicht gesehen, aber genug darüber gelesen. Und all diese Informationen wurden hier in einen informativen wie unterhaltsamen Text zusammengefasst. Vorrausgesetzt man versteht es.
  • Borg McEnroe Kritik von Le-Füm Blog
    Achtung, Wiener Dialekt!
    Einer der Filme auf den ich mich gefreut habe und die ich mir nun doch nicht anschauen kann….auch wenn diese Kritik Parallelen zu einem ähnlichen bereits Verfilmten Duell aus dem Motorsport zieht, Sverrir Gudnason und Shia LaBeouf sind zwei spannende Schauspieler die zwei spannende Personen verkörpern.
    Wird ein Heimkino Kauf.
  • Live Metal is Better
    Da bekommt man doch wieder Lust darauf ein Konzert zu besuchen.
  • Mister Miracle no.3
    2017, DC Comics
    Ich kann nicht glauben das diese Serie Kanon ist. Omega Men und Vision waren ja Spaziergänge an sonnigen Sonntagen im Vergleich zu dem was Tom King mit den New Gods aufführt. Das neun Bilder Gitter in dem die Geschichte erzählt wird verstärkt die klaustrophobische Atmosphäre. Es wirkt als wäre das gesamte Werk eine Falle aus der Mister Miracle auszubrechen versucht.
    Und der versprochene Auftritt des Funky Flashman wurde endlich eingelöst.
  • Master Keaton vol.12
    2017, Viz Media
    Auf dem Papier erschien mir diese Manga Reihe langweilig. Aber nach dem erscheinen dieses letzten Bandes kann ich mich nur bei den Kreativen bedanken. In den letzten vier Jahren war Taichi Keaton ein gern gesehener Gast auf meinem Lesestapel.
    Mister Keaton arbeitet ist ein ehemaliger, hochdekorierter, SAS Ausbildner welcher nun als Ermittler für eine Versicherung arbeitet. Seine Leidenschaft ist allerdings die Archäologie; und die Überschneidung seiner Ausbildungen hilft ihm in seinem Job als Ermittler zu bestehen.
    Die Handlung ist im Europa der späten 80er/frühen 90ern angesiedelt und so ist es keine Seltenheit das man auf ehemalige „Kämpfer“ aus dem Kalten Krieg oder Agenten des Ostens trifft. Und auch wenn Keaton ihnen wie eine „A-Person“ entgegentritt liegt die Stärke der einzelnen Erzählungen darin Keaton als „McGuffin“ zu behandeln und so nehmen die meist interessanteren Nebenfiguren die Rolle der Hauptfiguren ein. Gegen Ende bekommt Keaton allerdings ein Ziel und darf sich, zwar wenig aber doch, weiter entwickeln.
  • Black Bolt no.7
    2017, Marvel Comics
    Ich habe einen speziellen Platz in meinem Herzen für die Inhumans und bin froh das wir derzeit wieder gute Comics mit ihnen bekommen; Once And Future Kings, Royals und Black Bolt.
    Blackagar Boltagon ist einer dieser Figuren die eigentlich überhaupt nicht funktionieren aber doch immer wieder interessant in Szene gesetzt werden. Der König der Inhumans welcher permanent die volle Kontrolle über sich haben muss, den ein seufzten genügt um jemanden umzubringen, denn seine Stimme ist seine Waffe. Nebenbei kann er noch fliegen, ist teilweise Telepath, natürlich stärker und belastbarer als der Durchschnittsmensch und verfügt über ein schützendes Elektronenfeld.
    Wie gesagt, sollte eigentlich nicht funktionieren, sie wirft den König der Inhumans deswegen in ein für ihn komplett fremdes Szenario und fordert ihn heraus. So großartig es auch ist wenn Black Bolt seine Gegenspieler mit einem geflüstertem Wort aus dem Verkehr zieht, hier muss er sich diesen Moment verdienen. Keine politischen Intrigen oder großartige Planung führen zu diesem Ende der ersten Erzählung, der Moment erscheint verdient.
    Und wenn man auch kein Freund von Black Bolt ist, Christian Ward’s Illustration ist einzigartig und hilft die Unsicherheit der Figuren begreifbar zu machen.

gehört

  • Weird Work: “I press human ashes into vinyl records.”
    Eine super Idee! Hat mich außerdem daran erinnert das ich wieder ab meinen Aufnahmen arbeiten könnte. Die Frau und ich haben uns bis vor kurzem regelmäßig zusammengesetzt und ein Gespräch über die Dinge welche uns gerade beschäftigen geführt. Das nach einer Zeit wieder zu hören weckt Erinnerungen wie es sonst nur Gerüche schaffen.
Advertisements

40/2017 ein Drink an der Streitbar

Ich raufe im Moment mit nicht verrechneten Überstunden und der inzwischen sehr freien Auslegung der Betriebsvereinbarung. Sicher muss man die konstruierten Regeln hier und da ein wenig dehnen damit sie in der Maschinerie ihren Zweck erfüllen; aber wenn Außnahmen der Regelfall werden darf man sich nicht wundern wenn man sich auf die Regel besinnt und deren Einhaltung einfordert.
Der ständige Streit ist ermüdend, aber wenn sich etwas ändern soll darf man seinen Griff nicht lockern.
Leider.


Nach einem Hoppala bei den Shownotes ist die neue Episode des Podcast bei dem ich Co-Moderiere erschienen.

major_sass


Der junge Schwager hat meinen Schreibtisch nur ein paar Minuten nachdem ich ihn in seinen Ausliefeungszustand versetzt habe abgeholt.
Er fehlt mir.


Der österreichische Handel hat realisiert das der digitale Handel ihm das Wasser abgegraben hat. Jetzt hätte er gerne ein paar Reguliereungen[1]. Blöd wenn der freie Markt einen selbst reguliert anstatt die Spinnerei der Jungen.


Vor Jahren hat mir ein Bekannter aus der IT-Branche geraten die Zeit zu genießen. Jetzt sei das Internet noch wild und frei, und sobald es auf genügen Füße gestiegen ist wird man nach Regulierungen rufen, hat er gesagt. Als ich letzte Woche meinen VPN Betreiber gewechselt habe[2] und unter anderem über KIs als Zensurwerkzeuge gelesen habe, ist mir diese Aufforderung wieder eingefallen.


Für das bearbeiten von Rohdaten aus der Fotografie wurde mir Photo-Raw On1[3] ans Herz gelegt. Ich bin seit Version 4 Lightroom Benutzer und nutzte seit Weihnachten letzten Jahres ein Adobe Abo für Lightroom und Photoshop und bin von dem Verhältnis zwischen Leistungshunger und erbrachter Leistung nur bedingt zufrieden. Man kennst sich halt aus und ist faul; aber asa Gegner von Abo Software bin ich schon versucht flexibler zu werden. Und wenn man statt Photoshop Affinity Photo[4] verwendet kommt man ungefähr auf den gleichen Preis und besitzt das erworbene Produkt.
Die Frage ist nur ob für meine privaten Zwecke nicht Snapseed auf dem Mobiltelefon vollkommend ausreichend ist.


Bedingt durch einen Verkehrsunfall war ich gezwungen ein wenig durch den sechsten Bezirk zu spazieren. Dabei habe ich ein paar neue Ecken gesehen und ein paar ehemahls bekannte Ecken in neuem Gewand wahrgenommen.
Mir kommt es vor als würde Wien schiacher[5] werden. Kann daran liegen das ich während des Spaziergangs in einem nostalgischen Zustand war und damals war eben alles besser.
Das Grafitti ist heute schöner.


Wann versteht so mancher YouTuber/Instagramer/Twitterer/SocialMedia-Benutzter das sie ihre Inhalte verschenken? Hatte da ein kurzes Gespräch mit einem externen Techniker der sich über eine Änderung bei YouTube bei mir den Ärger von der Seele reden wollte.


Kollege H schenkt “mir” einen Hammerfall Strampelanzug für das Kind. Schaut super aus; aber ich bin mit mir noch im unklaren ob ich meinem Kind etwas schwarzes anziehen möchte. Wenn er nach uns kommt wird er ab dem achten Lebensjahr so herumlaufen.
Und ich habe einen passenden Rucksack gekauft. Kinder kommen doch in einer entsprechenden Größe auf die Welt, oder?

rucksack_r2


Ein Kollege aus der Selbshilfegruppe hat mich kontaktiert. Ich habe ihm aus versehen eine SMS welche für die Frau bestimmt war geschickt. Er hat sie zwar gelöscht, wollte mir aber seine Gedanken zum Inhalt mitteilen. War ein konstruktives Gespräch das uns Beide ein wenig näher gebracht hat. Ich denke dadurch eine neue Facette für den Ursprung seiner Umstände gefunden zu haben. Möchte das beim nächsten Gruppentreffen anschneiden falls es die Zeit erlaubt.


Der Seemann, ein ehemaliger Lehrling hat mich angerufen. Die See und Er machen eine Beziehungspause nachdem seine aktuelle Tour vorbei ist. Aber er hat sich gemausert. Ende Oktober plant er einen Besuch bei mir. Er hat eine Überraschung für mich. Ein wenig fürchte ich mich davor.


Dank eines netten Unbekannten bin ich doch noch zu einem SNES mini classic gekommen ohne mehr als beim Händler dafür bezahlen zu müssen.

[1] Amazon dominiert österr. Online Handel-Futurezone.at
[2] Mullvad.net
[3] On1 Photo Raw
[4] Affinity Photo
[5] schiach/schiarch = hässlich


gesehen

  • Star Trek Discovery
    s1 e3, Netflix
    Besser als die beiden ersten Episoden; aber ich bleibe dabei: es wäre als neues Franchise besser aufgehoben. Im Jahr 2017 wünschte ich Star Trek würde sich von der Masse abheben und keinen Konflikt ins Zentrum der Handlung stellen.
  • The Orville
    s1 e4, Fox tv
    In dieser Episode geht man wieder eines der großen Sci-Fi Themen an: Was wäre wenn Deine Realität eine Lüge ist. Wird interessant was da noch kommen wird. Besonders weil die Drehbücher nicht den richtigen Rythmus finden um in die Tiefen der Geschichten zu gehen.
    Andererseits, diese Serie gibt mir das Gefühl das ich heute noch bei Star Trek: The Next Generation bekomme: man hofft das die Menscheit ihre Kapazität „zum Guten“ erkennt und nutzt. Der Humor wirkt oft unpassend. Man sollte die Leite weniger scheiße erzählen sondern „machen lassen“.
  • Marvel‘s Inhumans
    s1 e1&2, ABC
    Puh….ich bewundere Schauspieler ja dieser Tage. Da bekommt man die Möglichkeit mit einer potentiell großartigen IP zu arbeiten, Game Of Thrones mit Superhelden, sozialer Kommentar und die Möglichkeit das eigene Können in Hawaii unter Beweiß zu stellen und dann bekommt man solch ein Drehbuch. Und auch wenn man sein Bestes gibt, Inhumans scheitert daran das man nicht weit genug geht und die kurze Strecke ohne Genuß schnell abschreitet. Üblicherweise schüttet man genug Geld über solche Produkte um sie wenigstens poliert erscheinen zu lassen. Und auch wenn man die paar Schauplätze durchaus interessant in Szene setzt wirkt es billig. Außerdem scheint man noch immer nicht begriffen bzw. darauf geeinigt zu haben wie Karnak‘s Kräfte funktionieren.
    Vielleicht gebe ich ihnen die erste Staffel Zeit, aber ich denke ich werde aus auf den Stapel des Vergessens legen; zusammen mit diesen Agenten….
  • Rick and Morty
    season 3, Adult Swim
    Eine Unterhaltungssendung die einem klar macht das sie zwar versucht es besser zu machen als die Konkurrenz aber dem Zuseher mehr oder weniger klar sagt das er besseres zu tun hat als sie anzuschauen. Die ganze Staffel ist super, jede einzelne Episode bietet einem genug Material für eine Staffel einer anderen Serie. Wenn einem der Humor oder die nihilistische Grundstimmung nicht gefällt dann braucht man allerdings auch nicht weitermachen. Habe mir sagen lassen das Bojack Horseman ein guter Vergleich dafür ist ob jemand die Sendung mag oder nicht.
  • Star Wars: The Clone Wars
    Staffel 4, Netflix
    Ich hätte mir die blu-ray jederzeit einlegen können, aber als ich hörte das Netlfix Clone Wars wieder ins Programm nehmen würde habe ich einfach die Zeit vergehen lassen ohne einen Gedanken daran zu verlieren. Aber das sagt nichts gegen die Qualität der Serie aus. Folgt man der inoffiziellen/offiziellen Episodenabfolge wirkt das Gesehene stimmiger. Außerdem wird die Qualitätsschraube der Präsentation mit jeder vergehenden Episode ein Stück weiter angezogen; das Lichtdesign am Ende von Staffel 4 ist zwar recht direkt aber funktioniert perfekt.
    Die oft zu viele Episoden dauernden Geschichten stören oft, aber die Serie wurde auch primär für ein jüngeres Publikum entwickelt. Trotzdem ist es für einen Erwachsenen oft komisch in einer Animationsserie das Training einer Guerrilla-Truppe durch die als Protagonisten gefärbten Figuren zu sehen.
    Ein persönliches Schmankerl für mich sind die immer wieder auftauchenden Designs von Ralph McQuarrie.
  • Männer im Wasser (Allt Flyter)
    Bei Ganz oder Gar nicht (The Full Monty) fand eine Gruppe Männer erneut halt im Leben durch die Kunst des erotischen Tanzes. Hier passiert ähnliches, nur startet man die der Geschichte zentralen Tätigkeit entblößt: Synchronschwimmen.
    Ein Komfort Film. Die Schweden können’s besser, aber gut reicht in diesem Fall. Mit einem Teller warmer Suppe an einem grauen Tag genau das Richtige.
  • Justice League Action
    s1e28 The Fatal Fare, Cartoon Network
    Es wird wahrscheinlich niemanden so viel bedeuten wie mir, aber die Freude über die Sequenz in der Kanto auf Space Cabbie’s Rückbank platz nimmt wird nur schwer zu übertreffen sein. JLAction mag der Justice League Serie aus dem Timmverse nicht das Wasser reichen können, aber es schöpft von einer eigenen, ebenso erfrischenden Quelle.
    JLAction

gelesen

  • Extremity no.7
    Image Comics, 2017
    Ein Comic das mich emotional fordert. Das Thema ist Rache. Was macht diese aus Menschen und wie kann man davon loslassen? Die sollen sich alle Umarmen und dann Blumenkränze füreinander basteln bis die Sonne verglüht!!
  • Motor Girl no.9
    Abstract Studios, 2017
    Eine Vereranin des Afghanistan Kriegs und ihr imaginärer Freund, der außerdem ein Gorilla ist, geraten in einen Konflikt mit einer Behörde welche hinter Außerirdischen her ist. Und noch keine Ausgabe war ein Schwachpunkt. Ich habe Terry Moore’s letzte Serie, Rachel Rising ausgelassen, aber Echo fühlte sich im Vergleich zu dessen Vorgängerwerk, Strangers In Paradise, schon viel zielstrebiger und deswegen angenehmer an. Bei Motor Girl scheint er genau den richtigen Rythmus gefunden zu haben. Selbst bei der Illustration scheint geplant geworden zu sein wie viel Details nun gebraucht werden. Der einzige Schwachpunkt ist das es ein Titel ist bei dem man von einem Sammelband das Gefühl hat mehr für sein Geld zu bekommen da die Einzelhefte ger kurz erscheinen.

gespielt

  • Cuphead
    PC, Xbox One
    Contra/Probotector in Steamboat Willy Optik. Ein Videospiel mit einem heute mutig anmutenden Schwierigkeitsgrad welcher mich an meine Kindheit erinnert. Ich gebe zu das es allerdings auch eines der Spiele ist bei denen ich lieber anderen beim spielen zuschaue. Die Animationen der Figuren, Zitate von klassischen Cartoons sowie viele Details machen es auch ein passives Vergnügen.

wmdedgt 10/2017

Frau Brüllen fragt was wir am fünften des Monats so treiben, und hier ist meine Antwort.

Um 00:30 falle ich ins Bett.
Sieben Stunden später ratscht der Wecker.
Die Frau beginnt den Dienst ebenfalls später. Wir sind Beide noch müde und frühstücken still. Sie liest ein Buch, ich hole ein paar Einträge in meinem Kalendar nach.

Ich entscheide mich für die lange Route zum Arbeitsplatz. Der Weg überschneidet sich mit dem der Frau; wir holen auf der Strecke ein paar Worte auf.

Der Dienst beginnt mit einer Verweigerung meinerseits die fehlerhafte Stundenabrechnung zu unterschreiben. Erst als ich kläre das ich mich deswegen bereits mit der Arbeitnehmervertretung in Verbindung gesetzt habe erkennt mein Vorgesetzter das er mit mir nicht zu diskutieren braucht. Sein Stellvertreter sucht mich später auf und versucht mich mit einer Motivationsrede milde zu stimmen. Ich erläutere das seine Rede Jahre zu spät kommt; ich bin doch einer von denen die flexibel genug sind um der Firma regelmäßig den Arsch zu retten und seit den letzten Lohnanpassungen meine Motivation dahingehend gesunken ist.

Auf der Arbeitsbühne macht sich meine Höhenangst bemerkbar. Man kann sich allerdings lange genug im Zaun halten um die Arbeit abzuschließen.

Auf dem Weg nach Hause kommt es zu einer Verzögerung durch einen Verkehrsunfall. Sechs Straßenbahnen stehen in Reihe. Nach zwanzig Minuten teilt uns der Fahrer mit das es mindestens noch eine Stunde dauern wird bis die Fahrt fortgesetzt werden kann. Es ist sonnig und warm also entscheide ich mich einen Teil der Strecke zu Fuß zu bestreiten. Auf dem Weg durch den halben Bezirk höre ich die Wing Commander Episode vom Spieleveteranen Podcast. Nostalgie ist etwas großartiges; aber ich stimme den Herrn zu, die Erinnerungen daran sind durch die inzwischen verbrachte Lebenszeit zu positiv verzerrt.
In der Straßenbahn sitzten zwei Damen mit geschlossenen Augen nebeneinander. Eine wirkt ruhend, als würde sie die letzten Sonnenstrahen nutzen um ihre Reserven für den anstehenden Winter zu tanken. Die Andere wirkt angespannt, als wäre ihr momentanes Mantra „Die sind Alle nicht da.“

Mit einer Einkaufstour zusätzlich zum Umweg komme ich 90 Minuten später nach Hause.
Die Frau verspätet sich ebenfalls.

Ich dusche lange und heiß.
Nach dem Abendessen setzte ich mich an die Finalisierung der aktuellen Episode meines Podcasts. Mit den Shownotes hadere ich und kontaktiere deswegen den Support unseres Datenverwahrers.

“major_sass”

Die Frau und ich telefonieren lange mit meinem Vater. Nach dessen gesundheitlichen Zwischenfall im Frühjahr standen in den letzten Tagen die zweite Tranche Untersuchungen an und dementsprechend bedrückt war seine Stimmung in den letzten Tagen. Gestern kam dann die letzte Entwarnung. Auch seinen Idioten von Hautarzt hat er endlich ersetzt. Kenne den Herrn und ihm nach zwei Terminen mitgeteilt das ich mit seinen Methoden nicht einverstanden bin.

Ein Fremder aus den unweiten des Internets hat davon Wind bekommen das ich keinen Snes Mini ergattern konnte und hat sich angeboten sein drittes Gerät ohne Aufpreis an mich abzugeben. Ich stimme zu und wir vereinbaren die Übergabe am Telefon. Klingt am Telefon freundlicher als ich ihn mir vorgestellt habe.

Wir gehen uns früh zu Bett.
Wir tratschen noch ein wenig über Erziehungsfragen und wie wir den alten Schwager fragen sollen ob er im Fall unseres Ablebens die Obsorge des Kindes übernehmen möchte.
Die Frau ließt sich in den Schlaf, ich schaue noch ein ein paar Episoden Clone Wars.
Gegen 23 Uhr dürfte ich eingeschlafen sein.

40/2017 Discovery

Das Geschlecht des Kindes steht fest: es wird als Junge geboren. Mein Namensvorschlag wurde anscheinend angenommen. Niemand hat mich davon in Kenntniss gesetzt; aber ich freue mich darüber. Jakob wird er heißen; nach Jakob Kurtzberg der als Jack Kirby der König der Comics wurde.
Ich habe deswegen ein schlechtes Gewissen. Aber das habe ich ohnehin immer.
Der Zimmerumbau geht vorran. Langsam aber stetig.
Der junge Schwager hat um eine Spende von übrig gebliebenen Hausrat gebeten was uns sehr recht gekommen ist. Meinen Schreibtisch bekommt er auch gleich dazu. Der wird mir fehlen.

#

Die Wahlkarte ist angekommen. Ich wünschte es würde einAuszeitkonto für Wähler geben, bei denen die gültige Stimme nicht gewertet und auch nicht prozentuell auf den Wahlausgang aufgerechnet wird. Nach durchsicht der beiliegenden Listen und einer kurzen Reflektion ist es bei meiner ursprünglichen Entscheidung geblieben, wohl ist mir dabei aber nicht. Als Person die sich im Blaumann an den Arbeitsplatz begiebt fühlt man sich im Moment von allen Seiten ignoriert. Außer es wird jemand in blau gebraucht, dann ist man beliebt, geschickt und eh ur-super. Wenn die Tür hinter einem ins Schloss fällt hätte man was gscheites Lernen sollen und soll sich net so aufbudeln das an so schlecht geht.
Ich denke das Ergebnis wird dem der Bundestagswahl letzte Woche gleichen.

#

Ich mache mir Sorgen um meinen Vater und meine Großmutter. Beide haben heuer schon einen Gesundheitsschock erlitten, für Beide wurde keine Ursache gefunden. Nun kommen die Befunde der Kontrolluntersuchungen und sprechen von wilden Missständen. Als Laien konnten wir uns zwar eine potentielle Erklärung dafür herbeifabulieren; bis es sich ein Experte anschaut wird es allerdings noch ein paar Tage dauern. Bis dahin wird dieser unsichere, manchmal ein wenig hoffnungsvollere oder resignierende Unterton in ihren Stimmen sein.

#

Ich habe versucht einen Super Nintendo Mini Classic zu erwerben. Anscheinend fährt Nintendo nach wie vor eine strickte Produktionspolitik und die Niederlassung eines großen Elektronikhändlers sah kein Problem darin der Person vor mir zehn Stück zu verkaufen. Ich bilde mir ein das ich den glücklichen Kunden dabei sah, wie er die „Angebot einstellen“ Schaltfläche auf der ebay App seines Smartphones betätigte nachdem er die Transaktion an der Kasse beendet hatte.
GameStop konnte mir auch nicht weiterhelfen.
Die Frau war so lieb und hat mich einen 12 Zoll Yoda erwerben lassen.

yoda

#

Eine mehr oder weniger wichtige Bauchpinsel-Veranstaltung für Kunden ist technisch voll daneben gegangen. Der Verleih hat defekte Scheinwerfer geliefert und die paar welche in benutzbaren Zustand waren standen nicht in der Pult Library. Eine Aktualisierung stand außer Frage da die hauseigene EDV zu der Zeit unbesetzt war und man deswegen keine Downloadberechtigung erbitten konnte. Also eine Library geschrieben, die Trümmer zum spielen gebracht und dann Schelte dafür bekommen das die Leistung der vorhandenen Geräte nicht mit der aus dem Werbefolder vergleichbar ist.
Ein paar Überstunden später hatten wir den Scheißhaufen poliert. Den Kunden war es egal. Danach gab es noch ein Gespräch darüber wieso Abteilungsfremde Material ordern ohne das mit den Leuten abzuklären die damit arbeiten müssen. Das Gespräch wird mit meinem Chef fortgesetzt.

#

Ein paar mehr Worte mit den Lehrlingen gewechselt. Beide prinzipiel sehr angenehm. Liegt wahrscheinlich auch daran das Beide ein bestimmtes Alter haben und deswegen keine Lebenshilfe Tipps mehr von den älteren Kollegen erfragen.

#

Ein Kompliment von einer Ausbildnerin bekommen.

die Medien

gesehen

  • Star Trek Discovery
    s1 e1&2 (Netflix)
    Leider eine Enttäuschung. Beginnt wie Gilmore Girls im Weltraum, endet wie ein Versuch Krieg der Sterne Ästhetik und Action ins klassische Star Trek Universum zu bringen. Habe angenommen die Handlung findet im Kelvin Universum, in dem die Reboot Filme stattfinden, aber nein, die Serie zeigt holografische Projektionen und Berührungssensitive Kontrollen fünf Jahre bevor Kirk und seine Manschafft auf den Weg machen. Wird sicher erklärt, aber eine Vorgeschichte zum Kelvin Universum hätte mich mehr interresiert. Selbst Doug Jones in aufwendigem Make-Up/Prothesen als zweiter Offizier kann da nichts herausreißen. Auch wenn die Föderation in den Kinderschuhen steckt, man fragt sich schon wie manche Entscheidungen zustande gekommen sind.
    Die oppulente Präsentation samt inzwischen assimilierten Lens Flare ist allerdings gelungen. Man gewöhnt sich schnell daran das in jeder Szene zumindest eine Lichtquelle direkt in die Kamera gerichtet ist.
  • The Orville
    s1 e1-3 (Fox tv)
    Seth McFarlane mag Star Trek und hat eine Hommage daran auf die Beine gestellt. Natürlich entkommt die Serie dem damit verbunden Humor nicht, geht allerdings nicht den vollen Weg. Zwischen den öfter weniger gelungenen Scherzen (der mexikanische Gauner mit Tanzausbildung hätte in eine der lustigeren TNG Episoden gepasst) steckt allerdings eine Show welche die Gegenwart aufgreift und in ein Sci-Fi Szenario von mehr oder weniger weiter entwickelten Personen betrachtet wird. Und das ist auch ein großer Pluspunkt: die hier gezeigte „Föderation“ ist im Begriff eine bessere Gesellschaft zu schaffen und besteht aus Mitgliedern welche alle ihre Schwächen haben (dürfen) aber deren Credo „Scheiß drauf, wir probierens und lernen daraus.“ lautet.
  • The Amazing World Of Gumball
    s1 (Cartoon Network/Nickelodeon)
    An einem verregneten Wochenende haben wir nachgegeben und den Nichten das Fernsehen erlaubt. Dabei haben sie mir The Amazing World Of Gumball gezeigt und ich habe meine Ersatzsendung für die im letzten Jahr zuende gegangene Regular Show gefunden. Wer Steven Universe, Adventure Time, Regular Show, Bravest Warriors, Bee and Puppycat oder ähnliches kennt wird sich heimisch fühlen; Gumball könnte visuell überfordern da es verschiedene Animationsmethoden vereint.
  • Ultraman Geed
    e10-12(Crunchyroll)
    Kenner haben sich darüber beschwert das die Serie zu stark für ein junges Publikum ausgelegt ist. In den letzten beiden Episoden wurde dem allerdings der Teppich unter den Füßen weggezogen.
    Mir hat es vorher schon gefallen, aber ich bin da kein Maßstab.
  • Kamen Rider Build
    e1-5 (TV Nihon)
    Hat gezunden. Die Leuteln bei Henshin Justice erklären allerdings um längen besser wieso.

gelesen

  • Fu Jitsu no.1
    (2017, Aftershock Comics)
    Erinnert mich an ein frühes Werk von entweder Grant Morisson oder Matt Fraction. Die Geschichte selbst reißt mir nichts heraus, aber die Präsentation gefällt. Vom Zeichenstil her ist mir My Faith In Frankie (2004, Vertigo) eingefallen. Schauen wir einmal wo es hingeht.
  • The Fifty-Year Mission: The Complete, Uncensored, Unauthorized Oral History of Star Trek
    (begonnen,2016, Thomas Dunne Books)
    Das erste von zwei Büchern. Durch die Einteilung in Aussagen zu bestimmten Thema ist es angenehm flott zu lesen. Fühlt sich mehr nach einem Dialog zwischen den Beteiligten an, dem man beiwohnt.

gehört

Vater“freuden“ nr7

Das Kind scheint auf Musik/Geräusche zu reagieren. Wenn die Frau Gitarre spielt und/oder singt verspürt sie ein Kitzeln.
Sogar wenn ich ein improvisiertes Lied über Roboterzähne in Richtung Bauch singe wird darauf reagiert.

Spannend wie ein erst abstraktes Konzept innerhalb kürzester Zeit zu einem erfahrbaren Erlebnis wird. Zumindest für einen von uns.
Die Frage ist nur: Wehrt sich oder geniest das Kind das aurale Erlebnis?