wmdedgt 2/2017

This entry is outside the norm because it is written in my native tongue, german. It is a “What Do You Do The Whole Day?” post that is written for the fifth of every month.

Sonntag

Ich stehe gegen halb neun auf. Die Frau hatte mich schon vor einer Stunde geweckt, ich hatte sie darum gebeten, nur war ich nicht willens den Tag schon so früh zu starten.

Sie war so nett und hat mir bereits ein Frühstück bereitet während ich mein morgendliches Handreinigungsritual durchführe (ich habe Zwangsstörungen). Wir schweigen beim Frühstück. Die Frau ließt einen Text den sie von ihrem Ausbildner empfohlen bekommen hat. Ich schreibe eine Zusammenfassung des gestrigen Tages in mein Tagebuch. Verwende dazu eine neue Tinte. Grau. Schaut gar nicht so mies aus und das Tomoe River Papier kommt gut damit zurecht.

Wir putzen uns die Zähne und legen uns nachher noch einmal zusammen ins Bett. Das ist ein Ritual das wir einmal wöchentlich abhalten, man legt sich zusammen ins Bett und spricht einfach miteinander. Sie erzählt mir das einer ihrer Ausbildner ihr einen Job empfohlen hat; eine Teilzeitstelle an einem Forschungsinstitut in Ulm. Sie plant zwischen Wien und Ulm zu pendeln. Ich unterdrücke meine Sorge das wir uns dadurch noch weniger bei natürlichem Licht sehen werden, aber ihr Enthusiasmus schleicht sich in meine Knochen. Wir machen eine Liste mit all den Punkten die wir in der Sache beachten sollten.

Wir schauen uns die zweite Episode Riverdale an. Als gelegenicher Archie Comics Leser bin ich enttäuscht von der Mischung aus Twin Peaks, Dawson’s Creek und jeder CW Sendung, aber Jughead ist dieses Mal ein aktiver Teilnehmer am geschehen. Ich mag seine Haube (ich denke die Hip-Crowd nennt es Beanie?).

Ich muss mich aus dem warmen Bett kämpfen und für die Arbeit fertigmachen. Bevor wir uns verabschieden findet die Frau eine Schutzfolie für das Smartphone unserer älteren Nichte. Ich versuche erfolglos sie oder meinen Bruder zu erreichen um sie zu fragen ob ich die Folie auf dem Weg bei ihnen vorbeibringen kann. Beim Versuch diese in meiner Jacke zu verstauen zerstöre ich diese. Panzerglas Folien sollte man tatsächlich nicht verbiegen.

In der Straßenbahn ruft meine Nichte zurück. So sehr ich sie liebe, am Telefon hat man das Gefühl ein Kind zu verhören. Mein Bruder übernimmt das Gespräch und wir tratschen über die Video Spiele unserer Kindheit und wann wir endlich unser Nintendo World Cup Turnier veranstalten. Er hat auch keinen Plan wie wir unseren Vater dazu bringen könnten seiner Gesundheit ein wenig mehr Gehör zu verschaffen.
Wir kommen auf keinen grünen Zweig.

Der Dienst läuft ruhig ab. Ich habe Inspektionsdienst und kümmere mich um das Hauslicht. Die Pausen zwischen Kontrollgängen und umschalten fülle ich mit kleineren Reparaturen welche ich ewig aufgeschoben habe. Nebenbei schaue ich die letzten beiden Episoden von Midnight Diner: Tokyo Stories und Avengers: Age Of Ultron auf Netflix. Ersteres ist eine großartige Series aus Japan von der es bereits zwei Staffeln und einen Film gab bevor Netflix seine Version davon realisierte, und obwohl ich Comics liebe mag ich Age Of Ultron nur wegen Vision. Seit diesem Film bin ich mit den Marvel Verfilmungen nicht mehr ganz zufrieden. Mit dem Basismaterial zum Großteil auch nicht mehr.

Der Kollege mit dem ich Dienst habe verstehe ich mich eigentlich nur gut, weil wir acht Stunden in einem Regieraum verbringen müssen ohne uns umzubringen; er überrascht mich allerdings als er mir sagt das er mich gerne mit hochwertiger Schokolade aus der Region in welcher er seinen Kurzurlaub verbringen wird überraschen möchte, aber weiß wie wählerisch ich bin. Also soll ich ihm doch bitte einen Tipp geben und wir tun so als hätte dieses Gespräch nie stattgefunden. Das fand ich doch sehr nett. Vielleicht ist es auch ein Dankeschön dafür das ich ihm ein paar neugierige Kollegen mit einer Notlüge davon abgehalten habe ihm gute Ratschläge bei einer Arbeit zu geben, welche seine volle Aufmerksamkeit benötigte.
Er schaut sich Sister Act an und erinnert mich daran das sich keiner an die Ereignisse erinnert welche den Plot in Gang setzen erinnert.

Der Lichttechniker der Produktion vergisst darauf uns die Kontrolle über das Hauslicht zu übertragen unser DMX Merger erinnert uns daran das er nicht mehr der jüngste ist.

Ich beauftrage einen Taxifahrer mich nach Hause zu bringen. Kurz vor Mitternacht schreite ich über die Schwelle. Vor dem Einschlafen lese ich noch einen Eintrag aus Rudy Rucker’s Journals 1990–2014 und schaue zwei Episoden Regular Show um die notwendige Bettschwere zu erreichen.
Ich niese so leise es geht, wecke aber trotzdem die Frau. Sie wünscht mir Gesundheit.
Der Wecker läutet in sechseinhalb Stunden wieder, ich schalte das Notebook aus und kuschle mich an die Frau.

Ich wurde durch Frau Brüllen auf diese Aktion aufmerksam. Dort wird auch zu andere Teilnehmenden Blogs verlinkt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s