#316-2018

Habe lange auf den Schlaf gewartet. Gut, ich habe auch über den Punkt der Müdigkeit gearbeitet.
Die Rechnung habe ich vom Wecker serviert bekommen.

Am Vormittag wollte ich ein paar Vorbereitungsarbeiten für den Umbau erledigen; dann ist mir aber Kirby dazwischengekommen. Aber das ist ok; er ist gerade dabei seine Feinmotorik zu verbessern und dabei braucht er Aufsicht. Er braucht sie eigentlich nicht, da er aber selbst nicht weiß was er als nächstes Trainingsgerät verwendet, sind wir lieber dabei.

Meine Schulter ist wieder am schmerzen. Im Lauf des Tages wurde aus dem allumfassenden permanenten Schmerz ein dumpfes/stumpfes permanentes Pumpen.

Kurz vor Mitternacht bin ich vom Tagwerk nach Hause gekommen; habe mir die neue She-Ra Serie aufgedreht und mit Bekannten über Stan Lee diskutiert bis mir die Lichter ausgegangen sind.

vorbeigelaufen

Advertisements

#315-2018

Im Ordnungswahn habe ich das Vorzimmer in einen herzeigbaren Zustand gebracht. Klingt dramatischer als es war; es haben sich viele Kleinigkeiten angehäuft, und bevor die noch zu stinken beginnen dachte ich mir ich investiere die Zeit in deren Beseitigung.
Als ich jedoch die Bücherregale
für das Anbringen der Plexiglasplatten vorbereiten wollte ist mir aufgefallen das der Platz für die Zwischenlagerung der übergroßen Bücher nicht ausreicht.
Dieser Umstand hat mich in eine solche Rage versetzt das ich einen Spaziergang unternehmen musste. Ich war so angefressen das mir erst auf dem Weg aufgefallen ist, das ich nur ein Hemd über’s Shirt gezogen hatte.

Kirby hat sich lange gegen seinen Mittagsschlaf gewehrt. 40 Minuten konnten wir ihm abringen; Abends ist er dann abgestürzt. Zwar nicht so schlimm wie einst, aber er war froh darüber das wir ihn ein wenig früher für die Nachtruhe vorbereitet haben.
Inzwischen scheint er die Scheu davor seine Zähne zu zeigen verloren zu haben. Die Stummel wirken sich sehr positiv auf sein Lachen aus.

Natürlich hatte ich ein paar Minuten nachdem Stan Lee’s[1] Tod publik geworden ist schon ein Streitgespräch über meine Einstellung zu seinem Werk geführt. Alles jedoch sehr zivilisiert. Auf die Nerven gegangen ist es mir trotzdem[2].

Und dann habe ich mich auf den Aufnahmefehler von gestern angesetzt. Wenn man die Drift Korrektur nicht ausschaltet klingt es halt dementsprechend. Zum Glück nur ein Anfängerfehler.

vorbeigelaufen

fußnoten

  1. Stan Lee
    |wikipedia
  2. Hoardworld bringt es auf den Punkt
    |instagram.com

#314-2018

Die Menschen die Technik so lange auf Probleme werfen bis es dadurch zugedeckt ist sind mit unheimlich. Der Ex-Mann meiner Ex-Schwägerin ist so einer. Der hat mir dann auch erklären wollen, das Bildschirme für Kinder unbedenklich sind weil ja der Inhalt das Böse ist. Das Bildschirme selbst bei Erwachsenen zum erodieren der Tiefenwahrnehmung –bei Erwachsenen allerdings in abgeschwächter Form– beitragen hat er dann als Verschwörungstheorie abgetan.
Dreht das Internet ab, es ist ohnehin vieles im Arsch; nehmen wir den Deppen bitte die Echokammern weg.

Mit Niv habe ich kurzfristig eine neue Podcast[1] Episode aufgenommen. In der Vorbereitung hat alles funktioniert; und plötzlich war meine Stimme verzerrt. Aber die Show muss weitergehen, also sind wir zu dem Konsens gekommen den Anruf direkt aufzunehmen; ich habe Piezo[2] angeworfen und das wollte einen Lizenzcode. Natürlich habe ich die Rechnung aufgehoben und den Lizenzcode nicht. Die Podcast Kasse ist nun leer.
Und eine Stunde später sehe ich Audiohijack[3], welches ich für ein Firmenprojekt gekauft habe und in dem schon eine Voreinstellung für eine Telefonkonferenz lebt.
Aber es war lustig. Hoffentlich haben wir das nächste Mal früher Zeit.

Kirby beginnt verständlicher zur Brabbeln. Wir sind gerade wieder in einem Zeitraum in dem die ganzen Zentimeter Entwicklung einen weiteren Meter ergeben den man bewusst mitbekommt.

vorbeigelaufen

fußnoten

  1. asteroidsinexile.com
  2. Piezo
    |rogueamobea.com
  3. Audiohijack
    |rogueamobea.com

#313-2018

Ich habe versucht der Frau Zeit „freizuspielen“ und Kirby unterhalten bzw. mich unterhalten lassen. Er scheint langsam mit brabbeln zu beginnen.
Die Frau hat in dieser Zeit Kleidung geschneidert.

Am Arbeitsplatz mussten wir in der Gruppe unserem Vorgesetzten darauf aufmerksam machen, das wir geleistete Arbeit auch entlohnt haben möchten. Zum einhalten der Zeitvorgaben ist der Gefallen, notiert auf einer Serviette, aufgekommen. Wieso die Welt so aussieht wie sie ist? Weil die älteren Kollegen darauf mit „Na wenn es nicht anders geht.“ reagiert haben. Ich könnte in eine Bodycam und Speicherkarten für die diversen Verfahren investieren….aber man hat sich bei mir dafür bedankt das ich –anscheinend selbstlos– mich darum kümmere das solche Geschichten publik werden.

Bei der Fahrt nach Hause bin ich einem Wagen der hiesigen Bestattung des Bundeslandes über dem Weg gelaufen. Die sind inzwischen „gut getarnt“; ein unscheinbarer Lieferwagen in dunklem blau gehalten. Der Wagen hat nicht laut geschrien was sein Zweck ist; und ich weiß nicht ob das dem Umgang der Gesellschaft mit dem sterben hilft oder nicht.

Nachts ist mir die Lösung eines Bastelprojektes über den Weg gelaufen. Die Frage ist nur: Habe ich die Zeit um ein binaurales Mikrofon-Set zu bauen?

vorbeigelaufen

#312-2018

Mein Vater ist plötzlich mit den Plexiglasplatten für den Schutz der Bücherregale vor Kirby, und umgekehrt, vor der Tür gestanden. Die waren schwer. Die Magnete zur Montage sind auf dem Weg; muss noch alles zusammenoperiert werden.

Und Zeit wirds. Kirby hat sich von meinem Schoß per Rolle rückwärts auf den Boden befördert und hat dort damit begonnen, sein Feynman Buch weiter zu zerlegen. Er scheint „Hey“ zu sagen.

Die Frau und ich „zanken“ uns wegen eines Weihnachtsbaums. Sie möchte einen haben um Gemütlichkeit, ich will keinen; weil ohnehin kein Platz in der Wohnung ist und wie oben erwähnt, wir Bücherregale verbauen aber einen Baum zum umstoßen in die Gegend stellen.
Jetzt hat meine Frau allerdings ein gutes Argument für einen Baum gefunden: es gibt eine Firma, welche Lebendbäume zustellen –und auch wieder abholen. Der Baum wird nicht entsorgt, sondern wieder zu seinen Freunden gepflanzt[1]. Ich kann schon verstehen das zur weihnachtlichen Stimmung ein Baum gehört, bin aber dagegen; weil es eben ein Brauch ist mit dem wir heute nichts mehr am Hut haben. Und nebenbei entstehen eben Mengen an Biomüll ohne Sinn.
Schauen wir einmal.

Vor dem zu Bett gehen haben die Frau und ich eine australische Kochsendung mit Schwerpunkt Desserts geschaut. Ich hätte da am liebsten keinen Wettkampf, sondern möchte Menschen in gut geschnittenen Segmenten beim werken zuschauen; egal ob Bäcker, Schuster oder Reinigungskraft. Die Sendung hat schöne Aufnahmen; was mich allerdings im Lauf der Episode begeistert hat war, das viele Dinge welche im deutschsprachigem Pendant als unglaubliche Meisterleistung bewertet werden dort mit einer Hand im Arsch als Standardwerk gemacht werden.

vorbeigelaufen

fußnoten

  1. Jedenfalls ist das der Verkaufsspruch; ich habe mir erwartet das man mir Vegan, Mikronährstoffe, Krypto, Blockchain und Elektrobetrieben um die Ohren haut.